Das Zen­trum Dera­di­ka­li­sie­rung im Thü­rin­ger Straf­voll­zug ist ein lan­des­wei­tes Prä­ven­ti­ons- und Dera­di­ka­li­sie­rungs­an­ge­bot für den Straf­voll­zug, die Bewäh­rungs­hil­fe und angren­zen­de Fach­be­rei­che der Jus­tiz.

Pri­mär rich­tet sich das ZDT an jugend­li­che und erwach­se­ne Inhaf­tier­te, bzw. Per­so­nen, deren Haft­stra­fe unter Bewäh­rung aus­ge­setzt ist und die sich anfäl­lig für rechts­ex­tre­mis­ti­sche oder isla­mis­ti­sche Ideo­lo­gi­en und Sze­nen zei­gen, oder schon in ver­fes­tig­te Sze­ne­st­ruk­tu­ren ein­ge­bun­den sind. Ziel des Pro­jek­tes ist die Ver­mei­dung einer wei­te­ren Radi­ka­li­sie­rung gefähr­de­ter oder bereits radi­ka­li­sier­ter Men­schen in Haft sowie nach Haft­ent­las­sung. Dar­über hin­aus ver­steht sich das Zen­trum Dera­di­ka­li­sie­rung als zen­tra­le Anlauf­stel­le für Fach­per­so­nal, wie z. B. Justizvollzugsbeamt*innen und Bewährungshelfer*innen, und Ange­hö­ri­ge, die sich mit Radi­ka­li­sie­rungs­pro­zes­sen in Ihrem nahen Umfeld kon­fron­tiert sehen.

Wie arbeitet das Zentrum Deradikalisierung im Thüringer Strafvollzug?

Inhaftierte/Personen unter Bewährung

Ein­zel­be­ra­tun­gen
  • Unter­bre­chen von Radi­ka­li­sie­rungs­pro­zes­sen
  • Ein­lei­ten von Distan­zie­rungs-und Dera­di­ka­li­sie­rungs­pro­zes­sen
  • Straf­tat­auf­ar­bei­tung und Refle­xi­on des eige­nen straf­fäl­li­gen Ver­hal­tens
  • Ent­wick­lung indi­vi­du­el­ler Lebens­plä­ne
  • Ein­zel­be­ra­tun­gen im Rah­men der Bewäh­rungs- und Haft­zeit
  • Teil­nah­me: frei­wil­lig, auf Emp­feh­lung der Haft­an­stalt oder des/der Bewährungshelfer*in oder auf Auf­la­ge mög­lich
Grup­pen­trai­ning
  • Stär­kung der Selbst­re­fle­xi­on
  • Ver­hin­de­rung einer wei­te­ren Radi­ka­li­sie­rung
  • Unter­stüt­zung in der Ent­wick­lung neu­er Lebens­plä­ne in und nach der Haft
  • Reduzierung/Abbau dis­kri­mi­nie­ren­der Ein­stel­lun­gen und Ver­hal­tens­wei­sen
  • Die­ses Ange­bot besteht für den Straf­voll­zug
  • Teil­nah­me: frei­wil­lig oder auf Emp­feh­lung der Haft­an­stalt bzw. des Gerichts mög­lich
Work­shops
  • Aus­ein­an­der­set­zung mit poli­ti­schen, inter­kul­tu­rel­len und inter­re­li­giö­sen The­men­be­rei­chen
  • Abbau von Vor­ur­tei­len und Ste­reo­ty­pen
  • Ver­mitt­lung von Demo­kra­ti­schen Grund­wer­ten
  • Die­ses Ange­bot besteht für den Straf­voll­zug
  • Teil­nah­me: frei­wil­lig oder auf Emp­feh­lung der Haft­an­stalt mög­lich

Fachpersonal

Fach­per­so­nal­coa­ching
  • Indi­vi­du­el­le fall­be­zo­ge­ne Bera­tung
  • Unter­stüt­zung in der direk­ten Arbeit mit dem eige­nen Kli­en­tel
  • Sen­si­bi­li­sie­rung und Auf­klä­rung zu Radi­ka­li­sie­rungs­pro­zes­sen in den ein­zel­nen Phä­no­me­n­be­rei­chen
  • Ver­mitt­lung von Hand­lungs­stra­te­gi­en zur Stär­kung der Ver­än­de­rungs­be­reit­schaft bei dem eige­nen Kli­en­tel
  • Ver­mitt­lung von Hand­lungs­si­cher­heit im Umgang mit radi­ka­li­sier­ten und radi­ka­li­sie­rungs­ge­fähr­de­ten Per­so­nen
  • Refle­xi­on der eige­nen Berufs­rol­le
Fort­bil­dun­gen
  • Infor­ma­tio­nen zu grund­le­gen­den Aspek­ten, Welt­bild und Sze­ne­st­ruk­tu­ren im Bereich:
    • Rechts­ex­tre­mis­mus
    • Isla­mis­mus
  • Sen­si­bi­li­sie­rung und Auf­klä­rung zu Radi­ka­li­sie­rungs­pro­zes­sen
  • Ver­mitt­lung von Hand­lungs­stra­te­gi­en und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­ni­ken im Umgang mit radi­ka­li­sier­ten oder radi­ka­li­sie­rungs­ge­fähr­de­ten Per­so­nen im Phä­no­me­n­be­reich Rechts­ex­tre­mis­mus und Isla­mis­mus

Angehörige

Ein­zel­be­ra­tun­gen
  • Auf­klä­rung und Infor­ma­ti­on über Radi­ka­li­sie­rungs­ver­läu­fe anhand fall­be­zo­ge­ner Ein­zel­ar­beit

  • Ver­mitt­lung von Hand­lungs­si­cher­heit im Umgang mit radi­ka­li­sier­ten und radi­ka­li­sie­rungs­ge­fähr­de­ten Per­so­nen

  • Gewähr­leis­tung ver­trau­ter Ansprech­part­ne­rIn­nen, tele­fo­ni­scher Kon­takt auch zwi­schen Gesprächs­ter­mi­nen

  • Ver­mitt­lung wei­ter­füh­ren­der Hil­fen

  • Ver­bes­se­rung der Lebens­si­tua­ti­on und –qua­li­tät des fami­liä­ren und sozia­len Kli­mas aller Betei­lig­ten

Informationsmaterial

Kontakt

Spenden

FAQ

Wer kann sich an das Zen­trum Dera­di­ka­li­sie­rung im Thüringer Straf­voll­zug wen­den?
  • Inhaf­tier­te bzw. Per­so­nen, die eine Haft­stra­fe auf Bewäh­rung ver­bü­ßen und radikalisierungsgefährdet/ radi­ka­li­siert sind
  • Ange­hö­ri­ge inhaf­tier­ter, radi­ka­li­sier­ter bzw. radi­ka­li­sie­rungs­ge­fähr­de­ter jun­ger Men­schen
  • Fach­kräf­te aus den Berei­chen: Straf­voll­zug, Bewäh­rungs­hil­fe und Jus­tiz
Wel­che Hil­fen bie­tet mir das Zen­trum Dera­di­ka­li­sie­rung im Thü­rin­ger Straf­voll­zug?
  • Bera­tungs­an­ge­bo­te für radikalisierungsgefährdete/radikalisierte Inhaf­tier­te oder Per­so­nen mit einer Haft­stra­fe auf Bewäh­rung (auch als Über­gangs­ma­nage­ment nach Haft­ent­las­sung)
  • Bera­tungs­an­ge­bot für Ange­hö­ri­ge
  • Grup­pen­trai­ning im Straf­voll­zug für radi­ka­li­sie­rungs­ge­fähr­de­te Per­so­nen
  • Work­shops zur poli­ti­schen Bil­dung sowie inter­kul­tu­rel­len und inter­re­li­giö­sen Kom­pe­tenz im Straf­voll­zug
  • Fach­per­so­nal­coa­ching
  • Fort- und Wei­ter­bil­dun­gen für Fach­kräf­te ver­schie­de­ner Berufs­grup­pen aus dem Bereich Jus­tiz
Wel­che Kos­ten ent­ste­hen?

Das Ange­bot ist abso­lut kos­ten­frei. Es ent­ste­hen für Sie kei­ne Kos­ten.

Was geschieht mit mei­nen Daten?

Zum Zwe­cke der Bera­tung und dem Aus­tausch mit Kol­le­gen sowie zu sta­tis­ti­schen Zwe­cken erhe­ben, ver­ar­bei­ten und über­mit­teln (im Fal­le einer Schwei­ge­pflich­t­ent­bin­dung) wir Daten nach dem Thü­rin­ger Daten­schutz­ge­setz. Die Daten wer­den kryp­to­gra­fiert und ein hal­bes Jahr nach dem Abschluss­ge­spräch voll­stän­dig gelöscht.

Was pas­siert mit den Gesprächs­in­hal­ten

Gesprächs­in­hal­te wer­den NICHT an Drit­te wei­ter­ge­ge­ben. Alle Gesprä­che sind ver­trau­lich.

Scroll to top